Home / Allgemein / Im Novembernebel zum Friseur

Im Novembernebel zum Friseur

25.11.2011 | Keine Kommentare

Die Tage werden kürzer und die Energien lassen nach. Das stelle ich bei vielen meiner Kunden fest, wenn sie kraftlos die Türe zu unserem Salon aufmachen und sich erschöpft vor mir in den Sessel fallen lassen. Ja, es geht fast allen so um diese Jahreszeit und das trübe Novemberwetter tut das seine dazu.

Natürlich kann der Friseur den Therapeuten nicht ersetzen, doch hilft es manchmal ungemein, wenn man sich zumindest in seiner Haut wohl fühlt. „Dein Friseur macht Dich rundherum schön“ lautete jahrelang der Slogan der Friseur-Innung und eigentlich wurde damit alles gesagt: 2 Stunden Verwöhnprogramm tun einfach gut! Die Haarwäsche mit Kopfmassage, eine Tasse Kaffee oder ein Glas Prosecco, das offene Ohr des Frisörs für die kleinen Sorgen des Tages, ein flotter Schnitt und etwas Farbe. Und am Ende kann man frisch gestärkt, entspannt und selbstbewusst bei der Türe hinausgehen und dem Novembernebel neu gestylt ein Schnippchen schlagen.

Und ganz ehrlich: wenn mich der Blues mal erwischt, dann hilft es mir ungemein zu sehen, dass ich mit meiner Arbeit mal wieder den einen oder anderen glücklich gemacht habe. :-)

Antwort schreiben 11979 Aufrufe gesamt, 3 Aufrufe heute  

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.